Zur Startseite Zur Startseite

Die Verbindung des FWG zum Hospiz Cordis ist im März 2022 über den Schüleraustausch mit dem Lyzeum Wankowicz in Katowice entstanden. Das Lyzeum Wankowicz unterstützt das Hospiz bereits seit 2007 mit unterschiedlichen Aktionen und Spenden.

Gründerin des Hospiz ist die polnische Ärztin Jolanta Grabowska-Makowska. 1990 gründete sie in Katowice das erste Hospiz für Erwachsene in Schlesien, 1999 kam ein Hospiz für Kinder hinzu – es war das erste Hospiz für Kinder in Polen überhaupt. Das Hospiz ist nicht konfessionell gebunden.

Jolanta Grabowksa-Makowska ist in ihrer medizinischen Ausbildung spezialisiert auf Kinderheilkunde und Palliativmedizin. Darüber hinaus hat sie auch einen Abschluss in Theologie und in systemischer und psychodynamischer Psychotherapie.

Für ihre Arbeit hat die Gründerin des Hospiz Cordis zahlreiche Preise erhalten, u.a. ist sie Preisträgerin der "gelben Narzisse", einer Auszeichnung des polnischen Komitees zur Krebsbekämpfung.

Im Hospiz wurden bis zu Beginn des Krieges in der Ukraine krebskranke Kinder und Erwachsene aus der Region Katowice aufgenommen. Es finanziert sich zu etwa 70 % durch Gelder der polnischen Krankenkasse, die restlichen Kosten müssen über Spenden gedeckt werden.

Seit Kriegsbeginn im Februar 2022 fahren regelmäßig Freiwillige vom Hospiz an die ukrainisch-polnische Grenze und bringen von dort kranke Ukrainer mit zurück. Insbesondere werden Krebskranke aufgenommen, aufgrund der dramatischen Situation hat man sich inzwischen aber entschlossen, auch Verletzte mit ins Hospiz zu bringen und zu versorgen.

 

FWG-Spendenaktion zugunsten des Hospiz Cordis

Durch die vielen zusätzlichen Kranken, die seit Kriegsbeginn aufgenommen werden, steht das Hospiz derzeit vor immensen Herausforderungen. Nach einer Bitte um finanzielle Hilfe von seiten unserer Partnerschule, hat das FWG einen Spendenaufruf zugunsten des Hospizes gestartet.

Vom 29. März bis zum 10. Mai ist dabei eine Summe von 4630 € auf dem Konto des Hospiz eingegangen.

Mithilfe dieses Geldes konnten 200 Menschen aus der Ukraine untergebracht und medizinisch versorgt werden.

Die Spendenaktion geht noch weiter. Wenn Sie die Unterbringung kranker Menschen aus der Ukraine im Hospiz Cordis unterstützen möchten, spenden Sie bitte auf das folgende Konto:

Kontoinhaber: Hospiz Cordis

IBAN: PL 24 1090 2590 0000 0001 3112 4165

Swift/ BIC: WBKPPLPP

Kennwort: Spende Hospiz Cordis/ Kooperation Lyzeum Wankowicz

 

Ihre Ansprechpartnerin bei weiteren Fragen ist Frau Juchheim (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)