Zur Startseite Zur Startseite

Als Schule, die sich ausdrücklich humanistischen Idealen   verpflichtet fühlt, sehen wir in der Erlangung größtmöglicher Autonomie unserer Schülerinnen und Schüler eines der vorrangigsten Bildungsziele. Hierzu gehört unbedingt auch ein Grundverständnis von naturwissenschaftlichen, mathematischen und technischen Denkweisen und Modellen.

In diesem Sinne begreifen wir die MINT-Fächer als essenzielle, aber vor allem auch als faszinierende Mittel und Werkzeuge, die reale Welt zu erschließen und so zu science literacy zu gelangen.

Wir bieten neben dem Regelunterricht in den entsprechenden Fächern, der in der Oberstufe Leistungskurse in allen vier Naturwissenschaften und natürlich Mathematik beinhaltet, ein reich gefächertes Programm für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen.

Der naturwissenschaftliche Unterricht findet in der Regel in Fachräumen statt, die für praktisches Arbeiten ausgelegt und eingerichtet sind.

Biologie: Zwei Fachräume (einer mit Bench, einer mit Mikroskopierarbeitsplätzen) plus gemeinschaftlich mit Chemie genutzter Laborraum mit Bench und Abzügen, Chemie: zwei Fachräume mit Laborarbeitsplätzen und Abzügen; Informatik: Zwei komplett ausgestattete Rechnerräume; Physik: Zwei Fachräume; Mathematik: ein Fachraum für die Oberstufenarbeit. Zusätzlich hierzu ein Schülerlabor mit Bench für praktische Arbeiten im Kontext von Wettbewerben, Facharbeiten und Arbeiten im Rahmen des Projektkurses Experimental Science.  Für das Schülerlabor erhalten unsere Schülerinnen und Schüler nach einer entsprechenden Sicherheitsbelehrung für die Bearbeitungszeit Schließrecht. Damit können sie ihr individuelles Arbeitspensum planen.

In der Sekundarstufe I führen wir ein Wildbienen- und Gartenprojekt durch, bieten die Robotik-AG - und wenn wir wieder G9-Schule sind - Bio-AG und Science-AG an; in der Mittelstufe kann Informatik als Wahlpflichtfach gewählt werden.

Im ersten Jahr der Sekundarstufe II bieten wir  einen Vertiefungskurs Naturwissenschaften an, im zweiten Jahr einen Projektkurs Experimental Science, in dem Schülerinnen und Schüler über ein ganzes Schuljahr - betreut von Fachkolleginnen und -kollegen - experimentell eine Fragestellung bearbeiten und über die Ergebnisse eine Arbeit und ein Poster anfertigen wie auch in einem Vortrag ihre Arbeit verteidigen. Viele schließen daran noch eine Besondere Lernleistung für das Abitur an. Für die praktischen Arbeiten steht unseren Schülerinnen und Schülern ein eigenes Schülerlabor zur Verfügung, Aus dem Abiturjahrgang 2019 nahmen 20 Schülerinnen und Schüler von 124 in der Q1 am Projektkurs Experimental Science teil. Davon sind momentan 10 gemeldet für eine Besondere Lernleistung, teilweise in Verbindung mit der Teilnahme bei Jugend forscht oder anderen Wettbewerben ähnlichen Formats.

Wir kooperieren mit der Universität zu Köln und dem Centrum für Integrierte Onkologie. Wir nehmen in allen Jahrgangsstufen an entsprechenden Wettbewerben teil und betreiben aktiv in allen Jahrgangsstufen Talentsuche, um insbesondere Mädchen, aber auch Jungen in ihren naturwissenschaftlichen Interessen zu fördern und zu fordern.

Nachfragen und Kontakt gern jederzeit an Patrick Handschuh und Romy Wand (MINT-Koordination) unter

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!